Buchpatenschaften

Deutsche Zentralbücherei
für Blinde (DZB)

Die in Deutschland lebenden rund 1,2 Mio. blinde und sehbehinderten Menschen können ihren Bedürfnissen entsprechende Bücher oder Zeitschriften nicht einfach im Laden kaufen. Denn der freie Markt bietet derzeit kaum Nutzbares. Doch die betroffenen Menschen wollen lesen und sich informieren! Dafür schafft die Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB) die passenden Angebote an Bildungs-, Informations- und Unterhaltungsliteratur. Das ist ihre zentrale Aufgabe als Bibliothek und zuvorderst als Produktionszentrum für Braille- und Hörbücher, Reliefs, Noten und vieles mehr.

Als Bibliothek sammelt, archiviert und verbreitet die DZB Medienerzeugnisse für blinde und sehbehinderte Nutzer. Um diese Medien zugänglich zu machen, bereitet sie gedruckte Publikationen speziell auf: Texte werden in Brailleschrift und Noten in Braillenotenschrift übertragen, Bilder als tastbare Abbildungen – als Reliefs dargestellt und Hörbücher aufgesprochen. Unter dem Dach der DZB gibt es demnach ein Tonstudio, eine Druckerei und eine Buchbinderei.

Die Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB) in Leipzig ist Deutschlands älteste öffentliche Blindenbücherei (gegründet 1894). Die DZB ist Staatsbetrieb des Freistaates Sachsen und gehört dem Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) an.

Weiterführende Informationen finden Sie direkt auf den Seiten der DZB.